Leonardo da Vinci


Leonardo da Vinci (1452 – 1519) war nicht nur Maler, sondern ebenso begeisterter Szenograph, Musiker, Ingenieur und Naturwissenschaftler. Doch wie gelang es dem Techniker und Erfinder Leonardo da Vinci, durch Naturbetrachtung jene wissenschaftlichen Erkenntnisse zu erlangen, die er akribisch und mit perfekten Zeichnungen versehen in seinen Notizbüchern festhielt? Dieser Frage widmet sich die Sonderausstellung, die vom 11. Oktober 2013 bis 3. August 2014 im Deutschen Museum zu sehen ist. Sie entstand bei Universcience, Paris, in Zusammenarbeit mit dem Museo Nazionale della Scienza e della Tecnologia Leonardo da Vinci, Mailand.

Im Mittelpunkt des Diskurses stehen die Möglichkeiten, die die Betrachtung der Natur für Wissenschaft und Technik damals wie heute erschließen kann. So ist es auch eine Besonderheit dieser Ausstellung, dass ihr inhaltlicher Kontext Sichtweisen und Erkenntnisse aus der Renaissance denen aktueller Forschung gegenüberstellt. Diese Ausstellung bricht mit gewohnten Sichtweisen und vermittelt in einer besonders anschaulichen Art Wege der Erkenntnis und Wirkungszusammenhänge von Technik damals und heute. Aus der Vielfalt der Wissensgebiete zeigt die Ausstellung fünf Themen, die Leonardo und seine Zeitgenossen erforschten und mündet schließlich in eine Darstellung moderner Technologien.

Deutsches Museum 
von Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik
Museumsinsel 1
80538 München

Website

Zurück